Notfalltüröffnung

Datum: 25.08.2020

Alarmierung: 21:19 Uhr

Einsatzstichwort: H1Y – Notfalltüröffnung
Einsatzort: Königsberger Straße

Fahrzeuge: LF 8/6, LF KatS
Alarmierte Kräfte: Feuerwehr Astheim, Rettungsdienst, DRK OV Trebur und Polizei

Kurzbericht: Eine Notfalltüröffnung in der Königsberger Straße in Astheim rief uns an diesem Abend um 21:19 Uhr gemeinsam mit dem Rettungsdienst, dem DRK OV Trebur und der Polizei zum Einsatz. Vor Ort wurde die Tür zur betroffenen Wohnung abgeschlossen vorgefunden. Der Bewohnerin war es durch gesundheitliche Probleme nicht möglich die Tür eigenständig zu öffnen. Daher wurde sie von uns aufgebrochen und dem Rettungsdienst der Zugang zur Patientin ermöglicht. Nachdem die Tür wieder gesichert war, konnten wir nach über einer Stunde den Einsatz beenden.

Einsatzende: 22:30 Uhr

Waldbrand

Datum: 10.08.2020

Alarmierung: 05:00 Uhr
Einsatzstichwort: Organisationseinsatz Waldbrand
Einsatzort: Waldgebiet zwischen Mörfelden-Walldorf und Flughafen
Fahrzeug: LF-KatS
Alarmierte Kräfte: diverse Hilfsorganisationen aus dem gesamten Kreisgebiet und aus Nachbarlandkreisen

Kurzbericht: An diesem Morgen wurden wir um 5:00 Uhr mit den anderen Feuerwehren der Gemeinde zu einem Waldbrand zwischen Mörfelden-Walldorf und dem Frankfurter Flughafen gerufen, der seit Sonntag Nachmittag wütete. Vor Ort lösten wir Einsatzkräfte ab und unterstützen die weiteren Kräfte bei den Löscharbeiten. Wir waren für den Einsatzabschnitt 1 verantwortlich und dämmten mittels Strahlrohren die Brandausbreitung ein. Durch die Munitionsbelastung in dem Waldstück konnten wir nicht bis an den Brandherd vordringen, sodass wir zusammen mit dem zuständigen Förster und der Einsatzleitung den Einsatz der Tanklöschfahrzeuge aus MöWa und Kelsterbach, sowie dem AB-TANK aus Weiterstadt koordinierten. Gegen 13 Uhr wurden wir abgelöst und konnten den Einsatz um 14:30 Uhr nach der Bestückung und Reinigung des Fahrzeuges im Gerätehaus abschließen.

Einsatzende: 14:30 Uhr

Feuer am Gebäude

Datum: 12.07.2020

Alarmierung: 03:31 Uhr
Einsatzstichwort: F2Y – Feuer am Gebäude
Einsatzort: Hauptstraße, Trebur
Fahrzeuge: LF 8/6, MTW und GW-N
Alarmierte Kräfte: Feuerwehren Trebur, Astheim, Geinsheim, Hessenaue, Feuerwehr Groß-Gerau mit Drehleiter, DRK Trebur, Rettungsdienst und Polizei

Kurzbericht: In dieser Nacht wurden wir gegen 03:30 Uhr über unsere Melder und die Sirene zu einem Feuer an einem Wohnhaus in die Hauptstraße nach Trebur alarmiert. Zunächst wurden auch noch Personen im Haus vermutet. Vor Ort stellte sich der Brand als eine im Vollbrand stehende Garage heraus, die direkt an das Wohnhaus angrenzt. Glücklicherweise hatten die Bewohner das Haus schon verlassen und warteten auf der Straße auf die Einsatzkräfte. Mit mehreren C-Rohren konnte der Brand unter Atemschutz gelöscht werden und ein Übergreifen auf weitere Gebäude gerade noch verhindert werden. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren der Gemeinde, die Feuerwehr Groß-Gerau mit der Drehleiter, der Rettungsdienst, das DRK OV Trebur und die Polizei. Gegen 06:30 Uhr konnten wir aus dem Einsatz herausgelöst werden und die Fahrzeuge wieder ausrüsten.

Einsatzende: 07:00 Uhr

Gefahrgutaustritt

Datum: 10.07.2020

Alarmierung: 13:17 Uhr

Einsatzstichwort: H GEFAHR 1 – Gefahrgutaustritt
Einsatzort: Gutenbergstraße, Geinsheim

Fahrzeug: LF 8/6
Alarmierte Kräfte: Feuerwehren Trebur, Astheim, Geinsheim und Hessenaue, Feuerwehr Bauschheim mit Messfahrzeug, Fachberater GABC, Rettungsdienst, DRK Trebur, Polizei 

Kurzbericht: An diesem Mittag meldeten die Bewohner eines Hauses in Geinsheim mehrere kleine Flaschen mit Gefahrgut, die sie im Haus gefunden hatten. Daraufhin machten sich die Einsatzkräfte der vier Gemeindefeuerwehren auf den Weg zum Einsatzort. Die Bewohner hatten das Haus bereits verlassen und warteten vor der Tür auf die Einsatzkräfte. Eine Erkundung unter Atemschutz vor Ort bestätigte die Meldung von Gefahrgut im Haus. Die Flaschen wurden unter Schutzvorkehrungen in Tüten luftdicht verpackt und in einem kleinen Fass verschlossen. Bei dem Stoff handelte es sich vermutlich um Arsen. Anschließend wurde das Wohnhaus gelüftet, um die Dämpfe aus dem Haus zu bekommen. Wir stellten vor Ort einen Trupp unter Atemschutz zur Reserve bereit und konnten nach den Maßnahmen etwa 45 Minuten nach der Alarmierung die Rückfahrt antreten.

Einsatzende: 14:30 Uhr

Gasgeruch in Wohnhaus

Datum: 07.07.2020

Alarmierung: 09:44 Uhr

Einsatzstichwort: H GAS 1
Einsatzort: Donaustraße, Trebur

Fahrzeug: LF 8/6
Alarmierte Kräfte: Feuerwehren Trebur und Astheim, Rettungsdienst, DRK OV Trebur

Kurzbericht: Wir wurden zur Unterstützung der Treburer Kameraden nachgefordert, da nicht genug Atemschutzgeräteträger zur Verfügung standen. Gemeldet wurde Gasgeruch in einem Haus. Vor Ort kontrollierten wir mit einem Trupp unter Atemschutz und entsprechendem Messgerät im Haus. Es konnte allerdings kein Gas nachgewiesen werden, sodass der Einsatz nach einer halben Stunde wieder beendet werden konnte.

Einsatzende: 10:30 Uhr

Brennt Hecke

Datum: 18.06.2020 

Alarmierung: 20:52 Uhr
Einsatzstichwort: F1 – Brennt Hecke
Einsatzort: Königsberger Straße
Fahrzeug: LF 8/6
Alarmierte Kräfte: Feuerwehr Astheim

Kurzbericht: Gemeldet wurde an diesem Abend eine 7m lange Hecke, die in Brand geraten sein soll. Da bereits erste Löschversuche durchgeführt wurden, mussten wir vor Ort nur noch eine Kontrolle durchführen und konnten den Einsatz kurz darauf wieder beenden.

Einsatzende: 21:20 Uhr

Unklare Rauchentwicklung

Datum: 21.05.2020 

Alarmierung: 16:51 Uhr
Einsatzstichwort: F1 – Unklare Rauchentwicklung
Einsatzort: Hans-Böckler-Straße
Fahrzeuge: LF 8/6, LF 20 Kats
Alarmierte Kräfte: Feuerwehr Astheim

Kurzbericht: Eine Rauchentwicklung in der Hans-Böckler-Straße sorgte an diesem Nachmittag gegen 16:50 Uhr für Notrufe bei der Leitstelle in Groß-Gerau. Vor Ort wurden rauchende Baumstämme von uns auf einem privaten Grundstück vorgefunden. Der Besitzer beaufsichtigte das Feuer und konnte eine Genehmigung der Gemeinde Trebur vorzeigen, sodass wir hier nicht tätig werden mussten.

Das Abbrennen von Grünschnitt erfordert immer eine Genehmigung, die bei der Gemeinde Trebur beantragt werden kann. Sollte es zu einem Einsatz kommen, bei dem keine Genehmigung vorliegt, muss der Verursacher die Kosten des Einsatzes tragen.

Einsatzende: 17:20 Uhr

Kleintier in Not

Datum: 20.05.2020

Alarmierung: 13:45 Uhr

Einsatzstichwort: H1 – Kleintier in Not
Einsatzort: Außerhalb K159

Fahrzeug: LF 8/6
Alarmierte Kräfte: Feuerwehr Astheim

Kurzbericht: Eine recht außergewöhnliche Meldung rief uns an diesem Mittag zum Einsatz. Ein Passant vermutete Katzenbabys unter einem Holzstapel und beobachtete die Katzenmutter, wie sie nicht mehr an diese herankommen soll. Nachdem der Holzstapel abgetragen war, konnten keine Katzen unter diesem gefunden werden. Der Einsatz wurde daher wieder beendet.

Einsatzende: 14:30 Uhr

Vermeintlicher Wohnungsbrand – Rauchmelder ausgelöst

Datum: 10.05.2020

Alarmierung: 03:59 Uhr
Einsatzstichwort: F2Y – Wohnungsbrand Rauchmelder ausgelöst
Einsatzort: Rüsselsheimer Straße
Fahrzeug: LF 8/6
Alarmierte Kräfte: Feuerwehren Astheim, Trebur, Geinsheim, Hessenaue, Feuerwehr Rüsselsheim mit Drehleiter, DRK Trebur, Rettungsdienst und Polizei

Kurzbericht: Über unsere Melder und die Sirene wurden wir in dieser Nacht zum Einsatz gerufen. Gemeldet wurde ein Wohnungsbrand mit ausgelöstem Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus. Da sich in der betroffenen Wohnung noch Personen aufhalten sollen, wurde von Menschenleben in Gefahr ausgegangen. Eine Kontrolle der Treburer Kameraden vor Ort ergab angebranntes Kochgut und eine leichte Rauchentwicklung. Weitere Kräfte wurden nicht mehr benötigt, da auch kein Menschenleben in Gefahr war. Daher konnten wir unsere Bereitschaft am Ortseingang schnell wieder aufheben und in unsere Betten zurückkehren.

Einsatzende: 04:30 Uhr

Lagerhalle in Vollbrand

Datum: 02.05.2020

Alarmierung: 05:10 Uhr
Einsatzstichwort: F3 – Lagerhalle in Vollbrand
Einsatzort: Im Weiherfeld, Gustavsburg
Fahrzeug: LF 8/6
Alarmierte Kräfte: diverse Hilfsorganisationen aus dem gesamten Kreisgebiet und aus Nachbarlandkreisen

Kurzbericht: Zu einem im Vollbrand stehenden Lager- und Bürokomplex in Gustavsburg wurden an diesem Morgen die Atemschutzgeräteträger der Gemeinde Trebur alarmiert. Wir stellten dabei weitere Trupps mit Atemschutz an der Einsatzstelle ab. Die Brandbekämpfung erfolgte über mehrere Drehleitern und im Außenangriff. Da bereits einige Teile der Halle eingestürzt waren, konnte ein Innenangriff zu dieser Zeit nicht mehr erfolgen. Eine große schwarze Rauchwolke war noch kilometerweit zu sehen. Die Anwohner wurden zudem aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gegen 08:30 Uhr konnten wir die Bereitschaft vor Ort wieder auflösen und die Rückfahrt antreten. Nachdem das Fahrzeug wieder bestückt war und der Innenraum desinfiziert wurde, war der Einsatz für uns beendet. Die Feuerwehren aus Ginsheim-Gustavsburg werden noch einige Stunden im Einsatz sein.

Einsatzende: 09:30 Uhr